„Auftanken am Wilkeplatz“ – E-Bike-Ladestation

Nach den Relaxliegen ist mit der E-Bike-Ladestation nun das nächste Projekt zum „Auftanken am Wilkeplatz“ fertiggestellt. Sie wurde in der vergangenen Woche vom Betriebshof der Stadt Warstein auf dem Wilkeplatz aufgestellt und nun angeschlossen.

„Die Ladestation stellt zwei abschließbare Boxen mit je zwei Steckdosen zur Verfügung. Die Ladegeräte sind grundsätzlich mitzubringen“, so Franz Rebein, der die Ladestation konstruiert hat. „Wir haben uns für diese Variante entschieden, weil nur so jeder E-Bike-Fahrer die Möglichkeit hat, seinen Akku zu laden. Darüber hinaus ist es ein Vorteil, dass man sein Fahrrad beim Laden nicht beaufsichtigen muss.“

Die Schlüssel zur Ladestation sind in der Eisdiele „Cortina“ gegenüber erhältlich. Der E-Bike-Fahrer kann kostenfrei, sicher und ohne Beaufsichtigung seinen Akku nachladen und währenddessen die Lokale am Wilkeplatz besuchen oder durch die Belecker Innen- und Altstadt schlendern.

Die E-Bike-Ladestation wurde von der Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) im Rahmen der Crowdfunding-Aktion finanziert. „Wir fanden die Initiative ‚von Bürgern für Bürger‘ Klasse und haben das Projekt daher sehr gern mit unserer Spende unterstützt“, so Thorsten Kosfeld, Geschäftsführer der WVG.

Edelbert Schäfer (Kultur- und Heimatverein Badulikum), Anna-Maria Scigliano (Eisdiele „Cortina“), Thorsten Kosfeld (Geschäftsführer der WVG) und Franz Rebein (Zukunftswerkstatt-Team) präsentieren die Ladestation.

„Auftanken am Wilkeplatz“ – Relaxliegen

Nach der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion im Herbst/Winter machten sich die verschiedenen Projektteams im Frühjahr in ehrenamtlicher Arbeit an die Umsetzung dieser Vorhaben.

Die Relaxliegen sind nun fertig gestellt. „Ursprünglich hatten wir zwei Liegen in der Planung. Dank der großzügigen Spenden sowie der Eigenleistung des Teams konnten wir erfreulicherweise nicht nur zwei sondern sogar gleich vier Liegen anschaffen“, freut sich Elisabeth Friederizi, Teamleiterin der Arbeitskreises „Leben in Belecke“ und mitverantwortlich für die Dinge ‚rund um den Wilkeplatz‘. Die Liegen sind nicht fest montiert, sondern können verschoben werden. „Eine feste Montage ist nicht möglich, da der Platz für den Wochenmarkt sowie für Feste frei sein muss. Durch diese Variante ist man flexibler. Zudem hat man die Möglichkeit, die Liegen beispielsweise nach der Sonne auszurichten oder Richtung Sandkasten, um die spielenden Kinder im Blick zu behalten“, so das Projektteam und es ist erfreut, dass sich zudem ein Anwohner des Wilkeplatzes bereit erklärt hat, die neuen Dinge am Wilkeplatz im Blick zu haben.

Die „Wilkeplatz-Familie“, die für die Crowdfunding-Aktion geworben hatte, nahm zusammen mit Vertretern der Zukunftswerkstatt, Stadtverwaltung und des Trägervereins „Kultur- und Heimatverein Badulikum e. V.“ als erstes auf den neuen Relaxliegen Platz.

 

Testphase hat sich bewährt – „Verkehrsberuhigung am Wochenende“ am Wilkeplatz wird fortgeführt

Vertreter von Stadtverwaltung, Zukunftswerkstatt, Gastronomiebetrieben und Gewerbeverband freuen sich über die langfristige Fortsetzung des Projektes „Verkehrsberuhigung am Wochenende am Wilkeplatz“

„Diese Testphase im vergangenen Jahr stieß auf sehr breite Zustimmung in der Bevölkerung und so haben wir zusammen mit der Stadtverwaltung beschlossen, dieses Vorhaben über die Testphase hinaus fortzuführen“, so Gudrun Brandes vom Arbeitskreis „Leben in Belecke“ der Zukunftswerkstatt und lobt dabei die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung im Rahmen des Projektes. Daher wird auch in diesem Jahr jeweils von freitagsabends (17 Uhr) bis sonntagsabends (22 Uhr) in dem Zeitraum vom 28. April bis einschl. 3. Oktober die Straße im östlichen Bereich des Wilkeplatz für den Verkehr gesperrt werden.

„Die in der Testphase eingesetzten unhandlichen ‚Absperrbaken‘ werden nun durch Straßenpoller ersetzt, die wesentlich leichter und so für die Gastronomen einfacher und schneller auf- und abzubauen sind“, so Markus Teutenberg, Leiter des Bauhofs der Stadt Warstein. „Mit den baulichen Maßnahmen dazu konnten wir bereits am ersten Ferientag beginnen. Daher kann es in den nächsten Tagen zu temporären Sperrungen am Wilkeplatz kommen.“

Roswitha Wrede, Leiterin des Ordnungsamtes ist sich sicher: „Mit dieser Maßnahme setzen wir die Vorschläge aus der Belecker Bürgerschaft um und wir sind davon überzeugt, so zu mehr Aufenthaltsqualität am Wilkeplatz beizutragen.“

DANKESCHÖN!!

Eine herzliches Dankeschön sagen die Mitglieder der Zukunftswerkstatt Belecke allen Spendern, die dazu beigetragen haben, dass die Projektsumme von 11.111 EUR nicht nur erreicht, sondern mit einem Endbetrag von 13.848 EUR sogar übertroffen wurde. Hierzu haben insgesamt 180 Unterstützer mit ihrer Spende beigetragen sowie die Volksbank Hellweg eG, die dieses Projekt mit 5 EUR je Spender unterstützt hat.

Neben der finanziellen Unterstützung der Volksbank Hellweg eG wurde das Projektteam durch die Bereitstellung der Internet-Plattform sowie einer guten Beratung vor und während der Laufzeit unterstützt. „Dass wir so viel Geld zusammentragen, freut uns wirklich sehr“, so die Verantwortlichen des Projektteams der Zukunftswerkstatt. „Wir werden jede Spende zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität am Wilkeplatz einsetzen.“ Jeweils gleich mehrfach wurden die Wünsche nach einer E-Bike-Ladestation, Ruhebänken bzw. Relaxliegen, einem Trinkwasserspender und einem „öffentlichen Bücherregal“ in Form einer „Englischen Telefonzelle“ im Rahmen der Auftaktveranstaltung vorgebracht. Diese Dinge werden nun im ersten Halbjahr des kommenden Jahres nach und nach von den einzelnen Teams der Zukunftswerkstatt umgesetzt.

„‘Viele schaffen mehr‘, das ist nicht nur das Motto dieser Finanzierungs-Plattform der Volksbank Hellweg zur Generierung von Spenden“, so das Projektteam „sondern es ist in gewisser Weise ja auch das Thema unseres Gesamt-Projektes ‚Zukunftswerksatt Belecke‘. Nur gemeinsam können wir Ideen entwickeln und umsetzen. Insofern passte die Finanzierungs-Idee sehr gut zum Projekt der Zukunftswerkstatt.“

„In den nächsten Tagen erhalten die Spender auch ein persönliches Dankes-Schreiben sowie –je nach Spendenhöhe- zudem noch eins der „Dankeschöns“.“ Denn ab einer Spendenhöhe von 20 EUR gibt es eine „Belecke ist Kuh’l“-Überraschung, ab 50 EUR eine Eintrittskarte für das DOKINO und ab 100 EUR kann der Spender an einer „Belecker-Erlebnis-Stadtführung“ teilnehmen, die im Frühjahr nächsten Jahres stattfinden wird.

 

Jede weitere Spende wird zur Steigerung der Attraktivität des Wilkeplatzes eingesetzt

Auch wenn das Ziel einige Tage vor dem Ende der Crowdfunding-Aktion bereits übertroffen ist, freuen sich die Initiatoren der Zukunftswerkstatt über jede weitere Spende.
„Denn so können wir aus dem „gelungenen“ Crowdfunding-Projekt ein „sehr gelungenes“ Projekt machen“, so Elke Bertling. „Jede weitere Spende ist ebenfalls herzlich willkommen und wird ebenfalls in die Steigerung der Attraktivität des Belecker Wilkeplatzes fließen.“ Aktuell weißt der Spenden-Stand einen Betrag von 13.388 EUR auf und ist somit zu 120% erfüllt. Noch bis kommenden Dienstag, dem 6. Dezember, haben Spender die Möglichkeit, diesen Betrag aufzustocken, um so zur Verbesserung der Aufenthaltsqualiät des Wilkeplatzes beizutragen.

Belecker Unternehmen KTK unterstützt Crowdfunding-Aktion mit großzügiger Spende


Einen weiteren großen Unterstützung für das Crowdfunding zum „Auftanken am Wilkeplatz“ kommt jetzt von dem Belecker Unternehmen KTK GmbH . „Wir unterstützen diese Initiative ‚von Bürgern für Bürger‘ sehr gern und wollen durch unsere Spende in Höhe von 1.000 EUR zur Attraktivitätssteigerung des Belecker Wilkeplatzes beitragen,“ so Michael Apel, Geschäftsführer des im Wiebusch ansässigen Familienunternehmens KTK.

Zum Zeitpunkt der Checkübergabe an das Projekteam, am Freitag, 11.11., war der Spendenstand bereits bei 9.862 EUR.

WVG unterstützt E-Bike-Station der Crowdfunding-Aktion

Bereits 4.421 EUR [Stand am 07.10.] sind durch die Crowdfunding-Aktion der Zukunftswerkstatt Belecke zur Attraktivitätssteigerung des Wilkeplatzes gesammelt worden.

Einen großen Unterstützer für das Crowdfunding zum „Auftanken am Wilkeplatz“ haben die Belecker nun mit der Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) gewonnen. „Wir unterstützen diese Initiative ‚von Bürgern für Bürger‘ sehr gern und wollen durch unsere Spende in Höhe von 1.300 EUR dazu beitragen, um so die E-Bike-Station zum „Auftanken am Wilkeplatz“ zu finanzieren,“ so Thorsten Kosfeld, Geschäftsführer der Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG). Diese Summe haben die Verantwortlichen des  Teilprojektes „E-Bike-Station“ für den Bau und die Installation der E-Bike-Tankstelle veranschlagt.

In viel Detailarbeit hat Franz Rebein in den Entwurf und die technische Planung der E-Bike-Ladestation gesteckt. Zusammen mit Dietmar Blecke, der dann später für den Bau der Station verantwortlich ist, wurden dann die Kosten kalkuliert.

„Wir hoffen jetzt nun, dass wir über die Crowdfunding-Aktion die Summe für alle Anschaffungen zusammen bekommen, um so zur Attraktivitätssteigerung des Wilkeplatzes beitragen zu können.“

Über das Engagement der WVG freut sich stellvertretend für alle Beleckerinnen und Belecker die „Wilkeplatz-Familie“. „Wir sind unserem Ziel, 11.111 EUR über die Finanzierung-Plattform der Volksbank zu generieren durch diese großzügige Spende ein Stück näher gekommen,“ so Birgit Sieber, die in dem eigens für dieses Projekt gedrehten Imagefilm für die E-Bike-Tankstelle wirbt.

Crowdfunding zum „Auftanken“ am Wilkeplatz

pressefoto-crowdfunding
Die Zukunftswerkstatt Belecke startete 2015 mit dem Ergebnis einer Fülle kreativer und guter Ideen zur Attraktivitätssteigerung Beleckes. Worten folgten Taten und Belecker Bürgerinnen und Bürger realisierten bis jetzt schon eine Vielzahl von Projekten.
Der oft geäußerte Wunsch, mehr Leben auf den Wilkeplatz zu bringen, soll nun realisiert werden. Der Wilkeplatz ist nicht nur das Zentrum des Ortes, er ist auch die Visitenkarte, und sein Wert soll durch verschiedene Investitionen weiter gesteigert werden!

  • E-Bike-Ladestation,
  • Ruhebänke bzw. Relaxliegen,
  • Trinkwasserspender,
  • ein „öffentliches Bücherregal“ in Form einer „Englischen Telefonzelle“

Weitere Infos zu diesem Projekt und zum Dankeschön an die Spender:  Flyer_Auftanken-am-wilkeplatz

Hier geht es direkt zur Crowdfunding-Plattform der Volksbank Hellweg eG:
https://volksbank-hellweg.viele-schaffen-mehr.de/wilkeplatz

 

Belecker Sommer 2016

„Verkehrsberuhigung am Wochenende“ war auch eine Idee, die  gleich mehrfach vorgeschlagen wurde. Dieser Vorschlag wurde im Arbeitskreis „Leben in Belecke“ als Schwerpunktthema festgelegt und weiter ausgearbeitet.

Das Konzept sieht vor, einen Teil der Straße am Wilkeplatz am Wochenende für den Autoverkehr zu sperren, um so mehr Aufenthaltsqualität zu erreichen (siehe Skizze unten):

  • Für Besucher und Servicepersonal soll mehr Sicherheit beim Aufenthalt und Überqueren der Straße ermöglicht werden.
  • Es soll mehr Ambiente bei der Nutzung der Gastronomie im Außenbereich ermöglicht werden.
  • Lärm und Gestank durch parkende Fahrzeuge auf dem Randstreifen, auf dem ohnehin Parkverbot ist, soll abgestellt werden.

Jeweils von freitagsabends bis sonntagabends in dem Zeitraum von Mai bis Anfang Oktober wird der östliche Bereich des Wilkeplatzes für den Verkehr gesperrt werden. Es handelt sich hierbei um eine Testphase. Im Herbst soll ein Fazit gezogen werden. Die Zufahrt für die Anwohner Unter’m Haane ist weiterhin unverändert über die Straße „Pietrapaola-Platz“ gewährleistet. Ebenso die Ausfahrt aus dem Wohngebiet durch die Einbahnstraße Richtung Wilkestraße.

Belecker Sommer

 

Mehr Sicherheit für Fußgänger im Kreuzungsbereich „Wilkeplatz/Pietrapaola-Platz“

Im Arbeitskreis „Leben in Belecke“ wurden alle Themen rund um Verkehr und Wohnen in Belecke gebündelt und ausgearbeitet.

Gleich mehrmals wurde vorgeschlagen, die Zufahrt zur Straße „In den Kämpen“ im Einfahrtsbereich „Wilkeplatz/Pietrapaola-Platz“ dauerhaft zu sperren. „Diese Ecke ist für Fahrzeuge, die vom Wilkeplatz in die Straße einbiegen, schlecht bzw. gar nicht einzusehen und stellt insbesondere für Fußgänger einen Gefahrenpunkt dar. Anwohner haben uns bestätigt, dass sie häufig verkehrsgefährdende Situationen in dem Kreuzungsbereich beobachten. Daher haben wir einen Antrag an die Stadt Warstein gestellt, diesen Gefahrenpunkt durch eine permanente, bauliche Sperrung zu beseitigen“, so Elisabeth Friederizi vom Projektteam.

Die Zufahrt-Möglichkeiten zum Pietrapaola-Platz sehen die Verantwortlichen in ihrer Antragsstellung durch die weiteren Zufahrten in ausreichender Weise gewährleistet. Diesem Antrag hat die Stadtverwaltung entsprochen und so wurde aus Gründen der Verkehrssicherheit die Sperrung der Straße in dem Einfahrtsbereich mittels dauerhafter Absperrung angeordnet.

Bereits am vergangenen Freitag errichteten die Mitarbeiter des Bauhofes diese Absperrung. „Wir versprechen uns hierdurch höhere Sicherheit für Fußgänger, insbesondere für Eltern mit Kindern sowie älteren und gehbehinderten Menschen“, so Gudrun Brandes.
2016-04 Straßensperrung